Fr 08.04.1938, Postkarte von Annelieses Eltern an Anneliese und Walter: „Betten u. Schlaf ausgezeichnet“

eingestellt von am 8. April 2015 |

Poststempel: Milano Ferr. Corrispondenze 10-11 9-IV 38 XVI
19380408m800
Lago Maggiore – Isola Bella, Isola Madre e Pallanza
Weiterlesen »

Keine Kommentare


Do 07.04.1938:Stempel im Reisepass von Annelieses Eltern

eingestellt von am 7. April 2015 |

19380407m
Italienischer Einreisestempel im Pass von Paul und Lolly Merten

Keine Kommentare


Fr/Sa 18./19.03.1938, Brief von Lolly an Anneliese: „Das muß ein Erlebnis sein!“

eingestellt von am 18. März 2015 |

Charlbg., d. 18.3.38.

Meine liebe Anneliese,
vielen Dank für den Brief. Sei nur recht vorsichtig mit deinem Arm!

Da wird Euer Plätzchen wohl irgendwo in Westfalen liegen. Es ist möglich, daß die Nachricht erst nach den Ferien kommt.

Präsident Hünsmann hat an der Riviera die Versetzung nach Dresden zum 1. März! bekommen, kommt also w. garnicht nach hier zurück, – schade. Sein Nachfolger ist ein hiesigeer OPR. Ritsch, ein alter Kämpfer. Vater hat nun 15 Bestrahlungen und Massagen bekommen. Vom 1. ab hat er seine 3 Wochen Urlaub, weil er nicht krank nach Italien fahren kann. Wenn es nötig ist, fahren wir im Juli nach (bei) Bad Elinsberg.

Wir waren in der Charlbg. Oper und Gärten, wir erlebten: Evangelimann von Kienzl, herrlich!

Heute morgen berichtete Frau Zimmermann von der Einholung des Führers, sie ist vor dem Luftministerium bald ganz aus Fasson gedrückt! Wir sahen uns gegen 3 „unter den Linden“ an, da war die Wilhemlstr. voller Menschen. Vater brachte mich dann die Potsdamerstr. rauf zu Damms. Der Hans ist angestellt. Werner hatte gerade seine Eisbude wieder eröffnet. Damms Geschäft geht wieder gut, nur sind die Zutaten knapp. Ich denke, Werner übernimmt mal das Geschäft. Die Ilse wohnt nicht mehr bei Damms!

Weiterlesen »

2 Kommentare


Sa 12.03.1938, Kopien der Sterbeurkunden der Eltern von Annelieses Mutter (Lolly)

eingestellt von am 12. März 2015 |

Nr. 2295
Hannover, am 19. November 1921.
Vor dem unterzeichneten Standesbeamten erschien heute, der Persönlichkeit nach bekannt, der Fuhrherr Richard Meyer, wohnhaft in Hannover, und zeigte an, daß der Rentner Christian Wilhelm Witte, 84 Jahre alt, – Religion, wohnhaft in Hannover, Lavesstraße 24, geboren zu Holle, Kreis Marienburg, verheiratet mit Dorothea Charlotte, geboren Heidelmann, zu Hannover, in ebengenannter Wohnung am siebzehnten November des Jahres tausend neunhundert einundzwanzig nachmittags um acht einhalb Uhr verstorben sei, was er aus eigener Wissenschaft bezeuge.
Vorgelesen, genehmigt und unterschrieben
Richard Meyer
Der Standesbeamte.
In Vertretung
[Unterschrift]

umseitig:
Daß umstehender Bildabzug mit dem Sterbe-Hauptregister des Standesamtes I zu Hannover gleichlautend ist, wird hiermit bestätigt.
Hannover, am 12. März 1938.
Der Standesbeamte
In Vertretung
[Unterschrift]/[Siegel: Standesamt Hannover] 4925

Weiterlesen »

Keine Kommentare


Sa 12.03.1938, Brief von Lolly an Anneliese: “Bekannte bekommen erst im Mai Devisen und haben im November angemeldet“

eingestellt von am 12. März 2015 |

Charlbg., d. 12. März, 38.

Meine liebe Anneliese,
nun alles wieder in Ordnung gebracht ist, was der Kaffee gestern aus der Reihe brachte, sollst du erst den Sonntagsgruß haben. Der Nachmittag war anregend und gemütlich. Der Appetit war, danke, recht gut. Für morgen, wenn Zimmermanns bei uns skaten, habe ich schon wieder Kuchen besorgt. Gestern stand Hünsmanns Versetzung nach Dresden im Blatte. OPRat Ritsch wird Präsident. Er ist Bayer und alter Kämpfer. Vater wird in einer Woche wohl ärztlich fertig sein und dann noch 8 Tage krank bleiben und anschließen seinen 3 Wochen Urlaub einreichen. Vielleicht fahren wir im Juli noch mal ins Bad, nach Reinsberg [?], wenn es nötig ist. Herr Eunig vertritt ja so gut, – und gern?

Wir sind ab und zu im Grunewald gewesen, müssen uns aber immer zwischendurch ausruhen. Das Kaffeetrinken, selbst nur 1 Tasse, ist doch recht teuer, haben wir festgestellt! Zur Zeit ist aber auch dies nötig, wir buchen es als „Kranksein“!

Weiterlesen »

Keine Kommentare


Mi 02.03.1938, Brief von Annelieses Eltern an Anneliese und Walter: “die Schüler machten Notabitur, da dort der Bau der Nord-Südachse beginnt“

eingestellt von am 2. März 2015 |

Charlbg, d. 2. März 38.

Ihr lieben Beiden,
für Deinen Brief, lieber Walter, vielen Dank. Wir freuen uns herzlich mit euch über diesen Erfolg und hoffen, daß alles klappt. Inzwischen meldest du dich aber gewiß weiterhin auf freiwerdende Stellen, damit du auf jeden Fall Aussicht hast, angestellt zu werden. Wohin ihr kommt, muß ja gleich sein. Eine Stelle ist schon irgendwo für dich da! Da hattet ihr ein freudiges Kaffeetrinken im Franzosenhohl, wo es ja auch so schön ist.

Vater wurde heute wieder arg behandelt. Mit einer Luftpumpe wurde der Knoten hochgesaugt, damit er besser geknetet werden konnte. Auch Rheuma ist eine eklige Sache. Am Donnerstag, also morgen, in 8 Tagen wird Vater voraussichtlich wieder den Dienst beginnen. Die vielen Spaziergänge in der Sonne haben Vater ein so rosiges Gesicht gegeben, daß ich mich immer wieder über meinen „jungen Mann“ freue. Weiterlesen »

Keine Kommentare


« Ältere Einträge | Neuere Einträge »