Mi 19.06.1940, Schreiben an Walter: “Dieses Schreiben ist beizufügen“

eingestellt von am 21. Juni 2017 |

Das Schreiben liegt nur in einer von Walter angefertigten handschriftlichen Abschrift vor, versehen mit der Bemerkung: „Am 19.6.40 nachmittags erhielt ich folgendes Schreiben:“

Wehrbezirkskommando Bochum
Bochum, den 4. Juni 40 [sic]
Sachgebiet II c. Schl.

Herrn Walter Galka, Witten, Südstr. 13.

Sie werden vorläufig nicht eingestellt und haben Ihren Einberufungsbefehl bis zum 19.6.40 nach hier einzusenden. Dieses Schreiben ist beizufügen.
I. A.
Hagedorn (Hauptmann)

Keine Kommentare


Do 13.06.1940, Einberufungsbefehl für Walter: “zum aktiven Wehrdienst einberufen“

eingestellt von am 13. Juni 2017 |

Das Schreiben liegt nur in einer von Walter angefertigten handschriftlichen Abschrift vor.

Wehrbezirkskommando Bochum

Einberufungsbefehl A

1. Sie werden hierdurch zum aktiven Wehrdienst einberufen und haben sich am 1.7.40 bei Fl.horst Kdtr. in Neuhs Kaarst [sic] zu melden.

2. Dieser Einberufungsbefehl und der Wehrpaß sind mitzubringen und bei der Dienststelle, zu der Sie einberufen sind, abzugeben.

3. Bei unentschuldigtem Fernbleiben haben Sie Bestrafung nach den Wehrmachtgesetzen zu gewärtigen.

Mitteilung erfolgt später.

Bochum, den 13.6.40 -17
Witten, den 13.6.40 -24

Keine Kommentare


Do 17.08.1939, Postkarte von einem Schüler an Walter „Die besten Grüße aus Ostpreußen“

eingestellt von am 17. August 2016 |

Poststempel: Königsberg (Pr) 17.8.39
19390817m800
Königsberg i. Pr. – Universität
Weiterlesen »

Keine Kommentare


Fr 12.05.1939, Postkarte an Annelieses Vater: “Rheinischer Hof“

eingestellt von am 12. Mai 2016 |

Poststempel: Wuppertal 10.5.39
19390512m800
Stralsund – Johanniskloster
Weiterlesen »

Keine Kommentare


Mo 17.04.1939, Postkarte vom Ermländischen Diözesanarchiv an Walter: “Taufen in der Diaspora“

eingestellt von am 17. April 2016 |

Poststempel: Frauenburg (Ostpr.) 17.4.39.14-15

Ermländisches Diözesanarchiv
Frauenburg Ostpr.

Auf Ihre Anfrage vom 15.IV.39:

In den kathol. Kirchenbüchern von Dietrichswalde findet sich 1775-85 kein Taufschein einer Anna Maicki oder Magitzki. Der Name M. kommt gar nicht vor. Vielleicht wenden Sie sich einmal an das zuständige evangelische Pfarramt in Locken, da dort in älterer Zeit wie andernorts wahrscheinlich auch kathol. Taufen in der Diaspora eingetragen wurden.

Diözesanarchivar
A. Brick-Hirschfeld

Keine Kommentare


Mo 06.02.1939, Postkarte von Annelieses Tante Anna an Anneliese: “es war der dümmste Streich meines Lebens“

eingestellt von am 6. Februar 2016 |

Poststempel: Hannover Kleefeld 7.2.39
19390207m800
Bad Pyrmont – Palmengarten, Verlobungslaube
Weiterlesen »

Keine Kommentare


« Ältere Einträge |