Sa 18.03.1939, Brief von Walter an das Katholische Pfarramt Kockendorf mit Antwort: “Hier ist nichts aufzufinden“

eingestellt von am 18. März 2016 |

Altena, den 18. März 1939.

An das
Katholische Pfarramt,
Kockendorf Kreis Allenstein

Sehr geehrter Herr Pfarrer!

Die Reichswaltung des N.S.-Lehrerbundes hat alle Lehrer aufgefordert , den arischen Nachweis zu erbringen – soweit wie möglich zurückverfolgt. Der Zweck ist die Anlage einer grossen Ahnenkartei.

Es fehlen mir noch die Geburtsurkunde der Anna Maicki oder Majetzki oder Magizki und die Tauf-, Trau- und Sterbeurkunden ihrer Vorfahren.


Obengenannte Anna Maicki (Majetzki oder Magizki) ist getraut am 8.10.1811 in Locken, 30 Jahre alt, gest. am 9.5.1851 in Locken, 70 Jahre alt.

Sie muss demnach um 1781 geboren sein.

Ich wäre Ihnen, sehr geehrter Herr Pfarrer, äussertst dankbar, wenn Sie die Freundlichkeit besitzen würden, mir alle Urkunden, zurückverfolgt soweit wie möglich, zuzuschicken.

Ich bin gern bereit, ausser den Gebühren für die Urkunden, Ihre Sucharbeit nach einem von Ihnen zu bestimmenden Satz zu vergüten.

Indem ich Ihnen für Ihre Mühewaltung vielmals danke, bin ich mit besten Grüssen und

Heil Hitler!
Ihr Walter Galka

Anlage: RM -,24 in Briefmarken.

Auf der Rückseite notierte Antwort:
Hier ist nichts aufzufinden.
Neukockendorf, 21. März 1939.
Kubath.
[Siegel: Katholisches Pfarramt Neukockendorf]

veröffentlicht am 18. März 2016 um 18.33 Uhr
in Kategorie: Walter Galka

Ein Kommentar »

  1. […] 30 Jahre alt, gestorben am 9.5.1851, 70 Jahre alt. Sie muß demnach um 1781 geboren sein. In Neukockendorf ist ihre Geburt nicht beurkundet, sie lebte zur Zeit ihrer Trauung und ihres Todes in […]

    Pingback by » So 26.03.1939, Brief von Walter an das Katholische Pfarramt Dietrichswalde mit Antwort: “ Wenden Sie sich bitte an das Ermländische Archiv“ 77jahre — 23. Mai 2016 @ 16:03

Leave a comment