Do 03.03.1938, Abschrift von zwei Anzeigen aus der Schwartzschen Vakanzenzeitung: „Für eingesandte Zeugnisurschriften wird keine Haftung übernommen“

eingestellt von am 3. März 2015 |

Handschriftliche Abschrift, von Anneliese für Walter erstellt.

Schwartzsche Vakanzen-Zeitung

Berlin, den 3. März 1938.

Für die Oberschule f. Jungen in Merseburg werden zum 1.4.38 6 Studienräte und 1 Oberschullehrer gesucht. Es sind folgende Planstellen zu besetzen:
1 Studienratsstelle: Leibesüb., Mathem., Naturw.
1 “ : Leibesüb., Latein, Franz.
1 “ : Engl., Deutsch. Leibesüb.
1 “ : Engl., Franz., Leibesüb.
1 “ : Erdk, Naturwissensch., Leibesüb.
1 “ : Musik, Leibesübungen
1 Oberschulstelle: Leibesübungen, Zeichnen.
Bei den Studienratsstellen, bei denen Leibesüb. an letzter Stelle angeführt sind, genügt der Nachweis köperl. Leistungsfähigk. u. Teilnahme an einem Ausleselehrgang an einem staatl. Institut f. Leibesert. Besoldung erfolgt nach Gruppe A2c2 der Reichsbesoldungsordn. Bewerbungsges. mit Lebenslauf, begl. Zeugnisabschr., Lichtbild u. Nachw. d. arischen Abstammung sind bis 15.3.1938 an den Oberbürgermeister in Merseburg (Saale) einzureichen.
Für eingesandte Zeugnisurschriften wird keine Haftung übernommen.
Merseburg, d. 22.II.38
Der Oberbürgermeister.
gez. Dr. Mosebach.

An der Oberschule f. Jungen sind zum 1. April d. J. zu besetzen:
3 Studienratsstellen
mit den Fächern: evangl. Religion, Geschichte, Erdkunde, Mathematik, Naturwissenschaften, Turnen, Zeichnen.
Die Bewerbungsunterlagen (Lebenslauf, Lichtbild, Zeugnisabschr., Ang. über die ar. Abstammung und Betätigung in der nat.soz. Bewegung und ihren Gliederungen) bitte ich bis zum 15.3. d. J. einzureichen.
Witten, den 25.II.38
Der Oberbürgermeister.

veröffentlicht am 3. März 2015 um 11.48 Uhr
in Kategorie: Andere, Anneliese Merten

Keine Kommentare »

Leave a comment