Mo 31.01.1938, Brief von Walter an die Städtische Schulverwaltung Halle (Saale): “Die in den beiden Ahnentafeln gemachten Angaben kann ich durch Urkunden belegen“

eingestellt von am 31. Januar 2015 |

Iserlohn, den 31. Januar 1938.
Bewerbung des Studienassessors Walter Galka um die Planstelle eines Studienrats an den städtischen Oberschulen für Jungen und Mädchen in Halle (Saale).

An die
Städtische Schulverwaltung
Halle (Saale).

Unter Bezugnahme auf Ihre Ausschreibung in der Schwartzschen Vakanzen-Zeitung erlaube ich mir, mich um eine der zu besetzenden Studienratsstellen an den städtischen Oberschulen für Jungen und Mädchen in Halle zu bewerben.

Die von Ihnen gewünschten Unterlagen – Lebenslauf, 5 beglaubigte Zeugnisabschriften, Lichtbild und 2 Ahnentafeln – füge ich als Anlagen bei.

Die in den beiden Ahnentafeln gemachten Angaben kann ich durch Urkunden belegen. Auf Wunsch werde ich Ihnen gern innerhalb eines Tages einen beglaubigten Ahnenpass nachliefern.

Auskunft über meine Person werden Ihnen folgende Herren gern erteilen:
An der Oberschule für Jungen Iserlohn: Oberstudiendirektor Dr. Müller und Oberstudienrat Werner,
an der Oberschule für Jungen Bochum, Königsallee: Oberstudienrat Lorenz, Studienrat Kohlmann und Studienrat Dr. Neuhaus,
am Staatlichen Gymnasium Bochum: Oberstudiendirektor Schilling, Leiter des pädagogischen Bezirksseminars Bochum,
an der Oberschule für Jungen Schwelm i. W.: Studienrat Hornig.

Ich würde mich sehr freuen, wenn meine Bewerbung den gewünschten Erfolg hätte, da ich gern nach Halle, meiner Universitätsstadt, zurückkehren möchte.

Ihrem Bescheid sehe ich mit Interesse entgegen.

Heil Hitler!

gez. Walter Galka
Iserlohn
Engelbert Str. 13.

Handschriftlich auf dem Entwurf notiert:
…Erfolg hätte und sehe Ihrem Bescheid mit Interesse entgegen.

8 Anlagen
0,24 RM in Briefmarken.

veröffentlicht am 31. Januar 2015 um 12.00 Uhr
in Kategorie: Walter Galka

Ein Kommentar »

  1. […] Bezugnahme auf meine Bewerbung um die Stelle eines Studienvertreters an einer ver… bitte ich höflich, mir teile ich Ihnen mit, […]

    Pingback by » Do 17.02.1938, Entwurf eines Brief von Walter an die Städtische Schulverwaltung Halle (Saale): “Für umgehende Nachricht wäre ich Ihnen sehr dankbar“ 77jahre — 7. August 2015 @ 12:48

Leave a comment