Mi 08.02.1933, Bewerbung von Walter bei der Stadt Liebenwerda, mit Lebenslauf: „Im Juni 1923 mußte ich Bochum wegen der Unruhen durch die Franzosen verlassen“

eingestellt von am 8. Februar 2010 |

Eingangsstempel: „Stadt Bad Liebenwerda (Eisenmoorbad) 11. Feb. 1933“
An den Magistrat
Bad Liebenwerda.

Bochum, den 8. 2. 33.

Bewerbung des Studienassessors Walter Galka um die Mittelschullehrerstelle an der Gehobenen Abteilung der Volksschule zu Bad Liebenwerda.

Ich beziehe mich auf Ihre Anzeige in der Pädagogischen Schwartzschen Vakanzen-Zeitung und gestatte mir, mich um die Stelle zu bewerben.

Wie aus meinen Zeugnissen hervorgeht, habe ich Mathematik, Naturwissenschaften, Philosophie und Leibesübungen studiert. Gegenwärtig bin ich am hiesigen Reformrealgymnasium unentgeltlich beschäftigt und leite außerdem ein Silentium von 30 Schülern (Sexta bis Untersekunda), in dem mir in der Hauptsache die Beaufsichtigung der Schularbeiten in Französisch, Englisch und Mathematik obliegt.

Durch eine jahrelange intensive Beschäftigung mit den neueren Fremdsprachen bin ich in der Lage, in ihnen bis einschließlich Untersekunda zu unterrichten. Ferner halte ich mathematische Abendkurse für Unter- und Oberprima ab und bereite Mittelschullehrer in Mathematik und Naturwissenschaften zum Examen vor.

Auf Grund meiner gesamten bisherigen Tätigkeit werde ich sicherlich die von Ihnen ausgeschriebene Stelle zu Ihrer vollen Zufriedenheit ausfüllen.

Auskunft über meine Person erteilen die Herren des Kollegiums des Reformrealgymnasiums in Bochum: Oberstudiendirektor Scheidt, Oberstudienrat Lorenz, Studienrat Kohlmann, Studienrat Dr Neuhaus, ferner: Herr Oberstudiendirektor Schilling, Leiter des staatlichen pädagogischen Bezirksseminars Bochum (Staatliche Gymnasien und Realgymnasien in Bochum) und Herr Oberstudiendirektor Dr Hasenclever (Schwelm, Reformrealgymnasium und Realschule).

14 Zeugnisabschriften, Lebenslauf und Lichtbild füge ich bei.

Ich bitte um Berücksichtigung meiner Bewerbung und erwarte mit Interesse eine Nachricht.

Hochachtungsvoll

Walter Galka
Studienassessor
Bochum, Alsenstr. 12.

Von den Anlagen ist nur der Lebenslauf erhalten:
Lebenslauf des Studienassessors Walter Galka.

Am 5. Februar 1905 wurde ich in Bochum geboren. Vom 6. bis zum 11. Lebensjahr besuchte ich die Elementarschule in Bochum. Ostern 1916 trat ich in die Sexta der „Oberrealschule an der Königsallee“ in Bochum ein. Ostern 1917 wurde ich von Sexta auf Quarta versetzt. Im Juni 1923 mußte ich Bochum wegen der Unruhen durch die Franzosen verlassen und ging nach Berlin-Lichterfelde, wo mir vom Staate eine Freistelle an der Staatlichen Bildungsanstalt gewährt wurde. Ostern 1924 bestand ich an dieser Anstalt die Reifeprüfung und studierte anschließend Mathematik, Naturwissenschaften, Philosophie und Leibesübungen an den Universitäten Leipzig und Halle. In Leipzig bestand ich im Mai 1926 das Anorganisch-chemische Verbandsexamen, in Halle im August 1927 die staatliche Turn- und Sportlehrerprüfung und im Mai 1930 die wissenschaftliche Prüfung für das Lehramt an höheren Schulen in Physik und Chemie. Die Vorbereitungszeit legte ich an dem städtischen Realgymnasium mit Realschule in Schwelm und an dem staatlichen pädagogischen Bezirksseminar zu Bochum vom 1. April 1930 bis 31. März 1932 ab und bestand die pädagogische Prüfung für das Lehramt an höheren Schulen am 27. Februar 1932. Anschließend wurde ich dem hiesigen Reformrealgymnasium zur unentgeltlichen Beschäftigung zugewiesen, an dem ich gegenwärtig noch tätig bin. Außerdem leite ich ein Silentium und halte Abendkurse in Mathematik ab.

veröffentlicht am 8. Februar 2010 um 15.00 Uhr
in Kategorie: Walter Galka

Keine Kommentare »

Leave a comment