Mo 27.06.1932, Brief von Anneliese an ihre Eltern: “Mit den Kindern komme ich manchmal sehr gut, meistens gut und hin und wieder garnicht zurecht”

eingestellt von am 27. Juni 2009 |

Poststempel: Scarborough, 28 June, 1130am

27. Juni 1932.

Liebe Mutti und lieber Vater!

Wie ist es denn nun ohne Jungen! Erholt Ihr Euch nun tüchtig? Oder ist es dazu zu unruhig in Deutschland, die Zeitungen hier berichten von andauernden Schlägereien mit Verwundeten und Toten. Wie ist es denn in Schwelm und Wuppertal? –

Zunächst einmal herzl. Dank für Eure lb. Briefe; natürlich habe ich ungeheuren Spaß gehabt. Das hätte ich ja nun doch nicht erwartet. Sagten denn Margretchen und Frau F. nichts? Das wird Leni ja erfreuen! Wollen sie mir nicht mal eine Postkarte schreiben? Nett von Dir, Muttel, daß Du so nett, ruhig und von oben herab geredet hast! Weiterlesen »

Keine Kommentare


Sa 25.06.1932, Briefkarte von Anneliese an Walter: ” Ich lerne und lerne hier und muss doch immer feststellen, daß ich herzlich wenig weiß”

eingestellt von am 25. Juni 2009 |

25. 6. 1932.

Mein lieber Junge!

Was ist denn nun eigentlich los mit Dir! Seit 14 Tg. habe ich nun schon keine Nachricht! passiert Ist Dir etwas passiert, bist Du krank, oder was ist sonst los?!! Ich mache mir hier die größte Sorge! Ich kann garnicht verstehen, warum Du mich solange warten läßt! Gibt mir aber bitte sofort nach Empfang dieser Karte Antwort. Du hattest mir doch aus freien Stücken versprochen, jede Woche zu schreiben. Und kannst Du nicht verstehen, daß ich mich hier trotz allem etwas einsam fühle, als einzige Deutsche und einziges junges Mädel im fremden Lande? Da gebrauche ich Deine Briefe. Weiterlesen »

Keine Kommentare


Di 21.06.1932, Brief von Anneliese an ihre Eltern: “Es ist überhaupt schade, daß hier nicht viel mehr mit mir gesprochen wird”

eingestellt von am 21. Juni 2009 |

Poststempel: Scarborough, 22 June, 1130am

21. Juni 1932.

Liebe Schwelmer!

Für Euren lb. Brief und Vaters Karte herzl. Dank. Hoffentlich hat Vater auch weiterhin schönes Wetter gehabt. Hier war es ab Samstag kalt und feucht. Heute ist es wieder besser. Meine Gnädige ist mit Shirley in Scarborough. Brenda war heute morgen so unleidlich, daß sie nicht mitdurfte. Da habe ich dann einen 1stündigen Spaziergang mit ihr gemacht, auf dem sie sehr lieb war. Komisch, mal küssen sie einen ab und erdrücken einen bald und 1 Stunde hinterher sind sie so störrisch, schlagen und schreien. Weiterlesen »

Keine Kommentare


Sa 18.06.1932, Postkarte von Paul an Lolly: “Gesellschaft erträglich”

eingestellt von am 18. Juni 2009 |

Poststempel: Remagen, 14-15 Uhr
Remagen a. Rhein, Teilansicht mit Apollinariskirche u. Erpeler Ley
Remagen a. Rhein, Teilansicht mit Apollinariskirche u. Erpeler Ley

Weiterlesen »

1 Kommentar


Fr 17.06.1932, Postkarte von Anneliese an Walter: “I would like you to be here”

eingestellt von am 17. Juni 2009 |

Poststempel: Scarborough, 9 pm

North Bay, Scarborough

North Bay, Scarborough


Weiterlesen »

Keine Kommentare


Mo 13.06.1932, Brief von Anneliese an Walter: “Ich werde hier überhaupt gut behandelt und viel über Hitler befragt”

eingestellt von am 13. Juni 2009 |

Newby, June 13th 1932.

Mein lieber Junge!

Eigentlich sollte ich Dir ja auf Englisch für Deinen lb. Brief danken, doch ich denke, so geht es besser und schneller. Zuerst danke ich Dir, daß Du mir so fix geantwortet hast. Du hast ja keine Ahnung, wie mich ein Brief von Dir hier erfreut!! Den letzten Brief, den Du inzwischen sicherlich bekommen hast, hatte ich schon einige Zeit in der Tasche, konnte aber nicht fort, um ihn einzustecken und schrieb dann in aller Eile – als ich Deinen Brief erhielt – noch etwas dazu. Der Brief hat mich sehr erfreut und beruhigt, denn mir war die Aussprache ziemlich nahe gegangen. Aber nun ist ja alles gut. –

Weiterlesen »

Keine Kommentare


« Ältere Einträge |