Linkempfehlung: Papa’s Diary

eingestellt von am 15. September 2008 |

My grandfather, Harry Scheurman, kept a diary in 1924 when he was twenty-nine years old. He had been in America for 11 years, but much of his family still lived in the central European, Jewish ghetto of his youth. He was a garment worker, union activist and Zionist fundraiser. He was also unmarried and terribly lonely.

So beschreibt der Enkel, Matt Unger, die Gemütslage seines Großvaters, dessen Tagebuch er im Papa’s Diary Project veröffentlicht hat. Die Einträge sind häufig recht kurz, aber Matt hat sich einen sehr großen Aufwand damit gemacht, die Bedeutung zu erläutern. Zusätzlich gibt es auch noch einige Briefe von Harry Scheurman an seine zukünftige Frau… Ich habe auf jeden Fall schon einige Stunden dort gelesen und mich in das New York der Zwanzigerjahre zurückversetzt.

Ich wurde freundlicherweise von Ben Brumfield aus Austin, Texas auf diese Seite aufmerksam gemacht. Über solche Hinweise freue ich mich immer sehr!

Im Gegensatz zu 77jahre ist bei Papa’s Diary Project fast jeder Eintrag auch mit einem Foto/Scan der Vorlage versehen. Das ist natürlich eine schöne Sache, die das Projekt sehr authentisch macht. Dennoch bleibe ich vorerst dabei, die abgetippten Dokumente zu veröffentlichen und nur in Ausnahmefällen Fotos oder Scans einzustellen. 

Wer sich dafür interessiert: Vor einigen Tagen habe ich bei je einem Brief von Walter und von Anneliese ein Foto vom Original gemacht.

 

veröffentlicht am 15. September 2008 um 20.00 Uhr
in Kategorie: SG

Keine Kommentare »

Leave a comment