Do 03.09.1931, Brief von Walter an Anneliese: „Mutter hat mit ihren Nerven schon viel zu schaffen gehabt“

eingestellt von am 3. September 2008 |

Bochum, den 3. 9. 31.

Mein liebes Kind!

Seit Dienstag warte ich nun schon sehnsüchtig auf den Postboten, aber leider vergebens. Wir alle machen uns schon große Sorgen, ob Dir unterwegs vielleicht etwas zugestoßen ist oder ob Du krank geworden bist. Hoffentlich bestehen unsere Befürchtungen zu Unrecht. Mutter hat schon überlegt, ob Dir vielleicht etwas mißfallen hat, aber sie konnte sich nichts denken. Mutter hat sich wirklich gefreut, daß Du bei uns warst und das Kind, von dem ich ihr schon manches Liebe erzählt habe, persönlich kennen zu lernen. Alle haben Dich wirklich lieb gewonnen und freuen sich schon auf Deinen nächsten Besuch. Daß Mutter beim Abschied etwas befangen war und vergessen hat, Dir zu sagen, daß Du recht bald wiederkommen möchtest, darfst Du ihr nicht übel nehmen; sie hat es sicherlich vergessen oder war in dem Glauben, es bereits gesagt zu haben, anders ist es gewiß nicht. Mutter hat mit ihren Nerven schon viel zu schaffen gehabt und vergißt schon mal etwas, aber Du wirst gemerkt haben, daß sie herzlich ist.

 Brief von Walter an Anneliese, 03.09.1931
Zur Illustration: Anfang des Briefes (Klick zur Großansicht). Walter schreibt in der damals gebräuchlichen deutschen Kurrentschrift.

Heute nachmittag fährt Mutter nach Lintfort, um auch mal für einige Tage auszuspannen. Sie bat mich, ihr gleich mitzuteilen, ob Du heil angekommen bist und noch gesund bist. Zur Beruhigung habe ich ihr gesagt, daß ich auch nicht immer gleich geschrieben habe, wenn ich in Schwelm war. Du wdarfst mich aber nicht mehr länger warten lassen, denn es beunruhigt mich doch sehr. Falls Du krank bist, bitte doch Deine liebe Mutter, uns zu schreiben. Bei meiner Arbeit denke ich öfter an Dich und möchte Dich gern in meiner Nähe haben, aber das kommt auch mal.

Hoffentlich bist Du noch gesund und munter und läßt bald von Dir hören.

Sei herzlichst gegrüßt und geküßt von

Deinem treuen Walter.

Viele Grüße an Deine lieben Eltern. Meine Mutter und Geschwister lassen Dich und Deine Lieben ebenfalls herzlich grüßen. Du wolltest mir doch auch noch ein Bild schicken?

veröffentlicht am 3. September 2008 um 14.00 Uhr
in Kategorie: Walter Galka

Keine Kommentare »

Leave a comment