Sa 18.12.1937, Brief von Annelieses Eltern an Anneliese: ”Rechts von der Chaussee sind Rasen, Radfahrweg und Fußgängerweg verschwunden“

eingestellt von am 18. Dezember 2014 |

den 18. Dzbr. 37.

Meine liebe Anneliese,

nun wird es ein Montagsgruß werden und zugleich muß ich dir sagen, daß unsere Pakete schon am Freitag früh angeliefert sind, weil Vati das nötig fand, des vielen Schnees wegen. Die Gute ist also hier geblieben und Vati möchte nicht, daß sie jetzt im Trubel zerdrückt wird. Dein liebes Niklaspäckchen war ganz schräg, die Dose war an einer Seite platt gedrückt, so geht es, wenn ein kleines Paket unten im Sacke liegt. Der Inhalt schmeckte, auch zerbröckelt, herrlich!

Wie schön, daß du Schi [sic] laufen konntest, ich wünsche dir noch oft das schöne Vergnügen. Heute feierst du also als S.A.-Frau Weihnacht, mal etwas ganz anderes. Wenn die Flickerei in diesem Jahre nicht fertig wird, dann ist im Januar auch noch Zeit dafür, die Hauptsache ist ja, daß alles heil und ganz gemacht wird. Ich habe auch noch allerlei auf deinem Bette liegen, das muß aber wahrscheinlich bis nach Weihnachten warten.

Weiterlesen »

Keine Kommentare


Mi 15.12.37, Stempel im Reisepass von Paul und Lolly Merten

eingestellt von am 15. Dezember 2014 |

Zwei Stempel über die Anforderung von Devisen für eine Reise nach Italien im Reisepass von Annelieses Eltern:

371215m800

 

Keine Kommentare


Sa 04.12.1937, Brief von Annelieses Mutter an Anneliese: ”Ich nehme ja an, daß Bezugsscheine kommen“

eingestellt von am 4. Dezember 2014 |

Charlbg., d. 4. Dzbr. 37.

Liebe Anneliese,

nun kommt der Niklasgruß für Euch aus Berlin! Guten Appetit für seine Gaben! vielen Dank für deinen lb. Brief, daß [sic] war aber ein schöner Sonntag, gibt es nichts Neues im lieben Schwelm? Das Nachmittagskaffee muß aber auch körperlich und geistig genußreich gewesen sein, wo man bei soo schönem Kuchen soo lange zusammenblieb. Daß man die Zimmer besonders gemütlich und geschmackvoll, sogar vornehm findet, ist ganz selbstverständlich, denn sie sind es eben. Wie schön, daß deine Blumen gedeihen, sie machen ein Zimmer doch gleich so heimelig. Bei mir ist auch alles grün vor dem Herrenzimmer Ginstern und auf dem Tische steht eine kleine Begonie, die mir Hans und Hilde mitbrachten.

Weiterlesen »

1 Kommentar


Dezember 1937: Einträge in Annelieses Kalender

eingestellt von am 1. Dezember 2014 |

Einträge in Annelieses Kalender:

Do 02.12.
4-6h Engl.
32 Std. 80,-

Mo 06.12.
Grenzhäuser

Di 07.12.
4-6h Engl.
34 Std. 85,-

Do 09.12.
4-6h Engl.
36 Std. 90,-

Di 14.12.
4-6h Engl.
38 Std. 95,-

Do 16.12.
4-6h Engl.
40 Std. 100,-

Keine Kommentare


Di 09.11.1937, Brief von Schuldirektor Müller an das Regierungspräsidium (mit Antwort vom 19.11.): ”wir wären Ihnen für Ihren freundlichen Rat sehr dankbar“

eingestellt von am 9. November 2014 |

Der Direktor des Realgymnasiums und der Oberrealschule Iserlohn.

Fernruf 4051
Iserlohn, den 9.11.1937.

Sehr geehrter Herr Oberregierungsrat,

die Stadt hat die Absicht, bei der Erneuerung des Parketts der Turnhalle 1000,- zu sparen, indem sie das alte Parkett liegen läßt und ein neues auflegt. Kommen da nicht die Beulen und sonstigen Unebenheiten auf die Dauer wieder zum Vorschein? Sie haben doch sicher Erfahrungen, und wir wären Ihnen für Ihren freundlichen Rat sehr dankbar.

Heil Hitler!
Dr. Müller, Oberstudiendirektor.

Weiterlesen »

Keine Kommentare


November 1937: Einträge in Annelieses Kalender

eingestellt von am 1. November 2014 |

Einträge in Annelieses Kalender:

Mo 01.11.
Café Grenzhäuser
Abf. Karl

Di 02.11.
3-6h Aufs. + Engl.
18 Std. = 45,-

Do 04.11.
4-6h Engl.
20 Std. = 50,-

Sa 06.11.
Walter nach Essen

So 07.11.
Mimi Sturm da.

Weiterlesen »

Keine Kommentare


« Ältere Einträge |